Grafik

Player

Claudia Euen
Der Dokumentarfilm PAULS SCHULWEG bietet einen sehr informativen Einblick in das alternative Bildungskonzept Jena-Plan. Besonders aber ist, daß der Film unaufgeregt und leise das Seelenleben und die Wünsche eines Kindes einfängt, die sich kaum von denen der Erwachsenen unterscheiden. mehr...

 

Thüringer Allgemeine

Sigurd Schwager
Denn wir sehen hier das Gegenteil von einem Lehrfilm. Für den kleinen Paul, der ein fröhlicher, intelligenter und redegewandter Junge ist und sich bei Unterforderung rasch langweilt, scheint die Reformschule sinnvoll zu sein. Das Wichtigste aber, was Filmbilder und Worte uns lehren: Entscheidend ist am Ende nicht das eine oder andere Schulsystem, entscheidend sind gute Lehrerinnen und Lehrer. Der kleine Paul hatte sie. mehr...

 

Südthüringer Zeitung

Lilian Clement
Sehr behutsam und feinfühlig, mit großem Respekt vor Kindern wie Lehrern ... - einen solchen Film gab es bislang in Deutschland nicht - ... mehr...

 

programmkino.de

Caren Pfeil
Dem Film gelingt etwas ganz Besonderes: ein warmer, genauer und sehr naher Blick in einen Abschnitt von Kindheit, den man zu kennen glaubt und der doch von so großen emotionalen und geistigen Herausforderungen geprägt ist, dass man mit großer Achtung und ganz neu auf diese kleinen großen Menschlein zu schauen lernt. mehr...

 

MDR - Thüringen Journal

Jens Haentzschel
Pauls Schulweg ist ein zurückhaltender Film. Denn so banal der Alltag in der Schule mitunter ist, der Zuschauer sieht die kleinen und großen Erfolge der Schüler. Der Film ist präzise im Detail, er beobachtet viel und kommentiert wenig. Dadurch schafft es "Pauls Schulweg", die Zuschauer emotional zu bewegen. mehr...

 

artour - Das Kulturmagazin des MDR

Simone Unger
Derzeit schleppen sie wieder überall Zuckertüten, fast so groß und schwer wie sie selbst und sie strahlen mit ihren Zahnlücken in die Kameras. Kinder, für die der „Ernst des Lebens“ beginnt. Der Film „Pauls Schulweg“ erzählt vom Schulanfang eines kleinen Jungen und vom ersten Schuljahr, das jeder einmal erlebt hat, aber sich kaum daran erinnert. mehr...

 

Thüringer Landeszeitung TLZ

Christiane Weber
Es ist ein sehr liebevoller Film, der nicht bloßstellt, so braucht keines der im Film mitwirkenden Kinder befürchten, sich in Situationen zu finden, für die es sich nachträglich genieren müsste. mehr...

 

Hamburger Morgenpost

Jörg Brandes
Niedliche Doku, die tiefe Einblicke in die Erlebniswelt eines Schulanfängers gewährt mehr...

 

Radio Eins, Zwölf Uhr mittags

Knut Elstermann
"Pauls Schulweg" ist im Kino und sollte gesehen werden. Ich würde mal sagen, es ist eine Art Pflichtübung geradezu. Gerade für Leute, die jetzt ihre Kinder zum ersten Mal in die Schule schicken. mehr...

 

Filmernst


Sechs Monate am Anfang einer Bildungslaufbahn. Paul trägt seine Zuckertüte in eine so genannte Jenaplan-Schule in Weimar. Doch dem Dokfilm von Wolfgang und Yvonne Andrä geht es nicht um Pro und Kontra reformpädagogischer Ansätze. Die Kamera beobachtet, lässt Paul und den anderen Kindern Raum zur Entfaltung. Lustige Sätze sind da zu hören, altkluge natürlich auch, sensible und grobe Töne, spontan dahin gesagte, aber auch viele lang nachwirkende Gedanken. Ein schönes, einfühlsames Porträt eines kleinen großen Menschen. »Pauls Schulweg« hat sich das FILMERNST-Gütesiegel verdient. mehr...